Historischer  Verein  Landsberg  am  Lech  e.  V.
 

Aktuelles

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Historische Verein Landsberg und der Kneippverein Landsberg laden anlässlich des 200. Geburtstages von Sebastian Kneipp zu einem gemeinsamen Online-Vortrag.

Am Dienstag, dem 18. Mai 2021 (einen Tag nach dem 200. Geburtstag), 19.30 Uhr,

berichtet Dr. Alois Epple, Türkheim, über

Sebastian Kneipp: Heiler von Leib und Seele 

Informationen zum Inhalt des Vortrags:

Vor 200 Jahren wurde Sebastian Kneipp in Stephansried, einem Dorf bei Ottobeuren, geboren. Nach vielen Schwierigkeiten konnte der in Dillingen auf das Gymnasium gehen und wurde mit 31 Jahren zum Priester geweiht. Schon während seines Studiums konnte er sich durch kaltes Wasser selber heilen. Als Kaplan heilte er auch andere, was der Dorfarzt und -apotheker, aber auch das bischöfliche Ordinariat gar nicht gern sahen. Als er schließlich zu den Klosterfrauen nach Wörishofen versetzt wurde setzte er seine Heilerfolge fort. Seine Methode basierte auf der Überlegung, dass das Blut im Körper gut sein musste und zirkulieren kann. Deshalb muss sich ein Mensch bewegen, entsprechend kleiden und ernähren und abhärten, z.B. durch kaltes Wasser.

Seine Heilerfolge riefen Neider hervor, vor allem in der Ärzteschaft. Diese waren allerdings so überwältigend, dass diese nichts gegen Kneipp ausrichten konnten. Seine Schwierigkeiten als Priester – er bekam erst mit 59 Jahren eine Pfarrstelle – legten sich spätestens, als er bei einem Besuch in Rom auch den Papst von seiner Schlaflosigkeit kurieren konnte.

Der Referent Dr. Alois Epple, geboren in Türkheim, studierte in München Geographie und Mathematik und promovierte an der Universität in Augsburg. Fast 30 Jahre unterrichtete er am Ignaz Kögler-Gymnasium in Landsberg. Er erhielt den Preis für Bayerische Landeskunde, ist Geschäftsführer der Joseph-Bernhart-Gesellschaft und Herausgeber mehrerer Schriftreihen. Seine Bibliogaphie umfasst über 500 Titel.

 Um an dem Vortrag teilzunehmen clicken Sie am Tag des Vortrags ab 19 Uhr auf den unten stehenden Link; oder Sie kopieren ihn in Ihrem Browser in die "URL-Zeile" (Adressleiste); evtl. benötigen Sie auch die Meeting-ID, oder den Kenncode.

Link: Sebastian Kneipp: Heiler von Leib und Seele

Meeting-ID: 815 3882 9407, Kenncode: 094372

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Infos für Personen, die noch keine Erfahrung mit Zoom haben:

Melden Sie sich ab 19 Uhr durch Anklicken des Zoom-Links an. Falls der Link sich nicht anklicken lässt, kopieren und in Ihrer URL-Adresszeile im Browser einfügen. Dann nach Anweisung vorgehen. Sie müssen sich Zoom nicht unbedingt herunterladen, es geht über den Browser (z.B. Firefox, Edge, Opera) auch ohne. Siehe folgende Anleitung:

Ggf. etwas warten. Es kann sein, dass Sie für bestimmte Apps (z.B. für Smartphones) auch die ID Nummer brauchen, die finden Sie ebenfalls hier im Mail. Eine Authentifizierung oder ein Passwort brauchen Sie für unser Meeting nicht.

Eine Teilnahme ist auch ohne Webcam am PC bzw. am Handy möglich, dann können Sie den Referenten und seine Präsentation sehen, werden aber selbst nicht gesehen.

Hier gibt es auch noch eine Anleitung für Teilnehmer, die ich von einem anderen Verein übernommen habe. 


Unser Webmaster Max Unger hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, im Notfall bei technischen Problemen per Handy-Hotline zu helfen (am Tag des Vortrags ab 19 Uhr): MobilNr.: 0175/9909475. 

Mit freundlichen Grüßen auch im Namen des 1. Vorsitzenden Prof. Dr. Winghart

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe Mitglieder des Historischen Vereins Landsberg am Lech,

nachdem die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie fortdauern und man nicht weiß, wie es weitergeht, können wir noch kein Jahresprogramm für 2021 planen. Allerdings wollen wir wenigstens unsere bewährten Vorträge wieder aufnehmen, wenn auch zurzeit nur online. Wir hoffen, dass diesmal und in Zukunft die technischen Schwierigkeiten wie beim ersten Mal ausbleiben.

Online-Vorträge Februar bis April:

Dienstag, 16.2.21, 19:30 Uhr: Vortrag Prof. Dr. Wolfgang Czysz, „Cervisia – Römische Bierbrauer in Rätien“

Dienstag, 23.3.21, 19:30 Uhr: Vortrag Prof. Dr. Thomas Terberger, „Das Tollense–Tal in Mecklenburg- Vorpommern 1300 v. Chr. – Das älteste Schlachtfeld Europas“

Dienstag, 27.4.21, 19:30 Uhr: Vortrag Dr. Stefanie Berg, Referatsleiterin Lineare Projekte und Dr. des. Anneli Wanger-O´Neill (beide BayLfD, München): „Neue Erkenntnisse zur prähistorischen Siedlung Pestenacker im UNESCO Welterbe - Auf dem Weg zur digitalen Auswertung“

Zum Inhalt der Vorträge: einige Tage vor dem Vortrag wird eine ausführliche Beschreibung im Menüpunkt "Aktuelles" eingestellt.

In der Hoffnung, dass wir viele von Ihnen im Laufe des Jahres doch wieder persönlich treffen dürfen, verbleiben wir mit freundlichen Grüßen

Ihre Vorstandschaft des Historischen Vereins Landsberg,
Prof. Dr. Stefan Winghart, Dr. Werner Fees-Buchecker, Dr. Albert Thurner und Axel Flörke 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Landsberger Geschichtsblätter 2021 erschienen

Pünktlich zum Jahresbeginn legt der Historische Verein Landsberg am Lech den neuen Jahrgang seiner „Landsberger Geschichtsblätter“ vor. Auf fast 150 Seiten bietet der Band wieder einen spannenden Streifzug durch die Geschichte von Stadt und Landkreis Landsberg. Die neuen Geschichtsblätter sind ab Montag 18. Januar 2021 im örtlichen Buchhandel und im DERPART Reisebüro Vivell am Landsberger Hauptplatz erhältlich. Der gewohnte Präsentationsabend im Rathausfestsaal muss entfallen.

Vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart spannt sich der Bogen der Beiträge in den neuen Geschichtsblättern. Schwerpunkte widmen sich der Bildhauerfamilie Luidl, dem Nachwirken Hubert von Herkomers und dem KZ-Außenlagerkomplex Kaufering. Weitere Aufsätze behandeln Müller, Fischer und Wirte am Nordufer des Ammersees, einen Kalender des Oberiglinger Pfarrers Joseph Alois Kopp von 1833 und die Hausgeschichte des Anwesens Klösterl 67 in Landsberg. Dokumentiert ist auch die Predigt von Stadtpfarrer Michael Zeitler beim Requiem für Anton Lichtenstern. Eine neue Fortsetzungsrubrik „Landsberg in verschiedenen historischen Beschreibungen“ und zahlreiche Buchbesprechungen runden die Geschichtsblätter ab.

Mitglieder des Historischen Vereins können den neuen Band in der Vereinsgeschäftsstelle im DERPART Reisebüro Vivell, Hauptplatz 149 in Landsberg, zu den dortigen Öffnungszeiten (Montag - Donnerstag: 10 - 16 Uhr, Freitag: 9 - 18 Uhr, Samstag: 9 - 14 Uhr) abholen. Mitglieder aus Landsberg und Kaufering werden gebeten, Ihr Exemplar möglichst selbst abzuholen. Auswärtigen Vereinsmitgliedern werden die Geschichtsblätter, soweit sie diese nicht selbst abholen, später zugesandt.

Interessierte Nichtmitglieder erhalten die Geschichtsblätter zum Preis von 15,00 Euro beim örtlichen Buchhandel oder ebenfalls im Reisebüro Vivell. Aufgrund der geltenden Einschränkungen kann der Band zzgl. einer Versandpauschale auch direkt beim Historischen Verein bestellt werden: info@historischerverein-landsberg.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Mitglieder des Historischen Vereins Landsberg

Ein Jahr, wie wir es alle nicht erlebt haben, nähert sich seinem Ende. Vor uns liegt ein Weih­nachtsfest, das viele von Ihnen ganz anders als sonst, vielleicht ohne Kinder, Enkel oder nahe Verwandte werden feiern müssen. Wieviel von dem, was Weihnachten ausmacht, von der Christmette bis zur großen Feiertagstafel, wird wohl der Pandemie zum Opfer fallen?

Auch für den Historischen Verein Landsberg war in diesem Corona-Jahr kaum etwas wie sonst. Für mich als den neu gewählten Vorsitzenden des Vereins ist es natürlich eine missli­che Situation, wenn ich mich lediglich schriftlich oder allenfalls per Video an Sie wenden kann, lebt doch ein Verein von Kontakten und vom Austausch über gemeinsame Interessen und Erfahrungen. Der persönliche Kontakt ist eben durch nichts zu ersetzen. Das Vortragspro­gramm musste fast vollkommen ausfallen, die Mitgliederversammlung fand in einem ziemlich ausgedünnten Modus statt, die Mitgliederehrung musste entfallen und auch die Weihnachts­feier konnte natürlich nicht stattfinden. Immerhin, mit dem Versuch, die Vorträge per Video abzuhalten, haben wir zumindest einen gewissen Ersatz gefunden, die Große Exkursion mit Frau Knollmüller in die Wetterau konnte stattfinden, ebenso der Radlausflug entlang des Lechs mit Herrn Dr. Fees-Buchecker und die Landsberger Geschichtsblätter werden auch im Januar wieder pünktlich erscheinen. Wo sie dann abzuholen sein werden und ob unsere Ge­schäftsstelle, das DERPART Reisebüro Vivell dann geöffnet sein wird, entnehmen Sie bitte der Presse bzw. unseren Rundmails.

Wie es im neuen Jahr weitergeht, ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer vorauszusagen, wir wer­den hier auf Sicht fahren müssen. Die Vorträge, die 2020 ausgefallen sind, werden wir versu­chen, per Videokonferenz nachzuholen, die Fahrt nach Hochdorf bleibt weiter auf dem Pro­gramm, die Fünf-Tage-Exkursion wird voraussichtlich in die Thüringer Residenzlandschaft führen. Sicher haben Sie Verständnis dafür, dass verlässliche Planungen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich sind, hier werden wir einfach die weitere Entwick­lung des Pandemie-Geschehens abwarten müssen.

Anfang des nächsten Jahres werden Sie dann ein vorläufiges Programm erhalten, das zumin­dest den Rahmen für die Veranstaltungen des Historischen Vereins abstecken wird.

So bleibt mir nur, Ihnen trotz allem ein friedliches und vor allen Dingen gesundes Weihnachtsfest und ein hoffentlich besseres neues Jahr zu wünschen. Feiern Sie mit den Lie­ben, die Ihnen der Lockdown erlaubt und seien Sie sicher: Es kommen auch wieder andere Zeiten.

Mit allen guten Wünschen und herzlichen Grüßen
Ihr
(Prof. Dr. Stefan Winghart)
Vorsitzender des Historischen Vereins Landsberg

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Historische Verein hat am 16. Juli 2020 einen neuen Vorstand gewählt (siehe Menüpunkt "Über uns / Vorstand")

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Seitenanfang