Historischer  Verein  Landsberg  am  Lech  e.  V.
 

Aktuelles

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Landsberger Geschichtsblätter 2020 und können von den Mitgliedern ab 22.1.2020 in unserer Geschäftsstelle Vivell Hauptplatz 149 abgeholt werden. Sie sind auch im Landsberger Buchhandel erhältlich.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dienstag, 11. Februar 2020:

Vortrag von Professor Dr. Ferdinand Kramer : Dr. Joseph von Miller und die Zeit des Umbruchs in Bayern vom 18. zum 19. Jahrhundert

Am 18. März 1769 wurde in der Klostermühle von Walleshausen Joseph Miller geboren. Seine Gymnasialjahre verbrachte er in Polling, da Walleshausen damals Stiftspfarrei des Klosters Polling war. Seine juristischen Studien schloss er 1792 mit der Doktorwürde ab. Ein Jahr später erfolgte die Ernennung zum Hofgerichtsadvokaten und später zum königlich -bayerischen Rat. Auf Grund seiner Verdienste erfolgte 1819 durch König Maximilian I. die Erhebung in den erblichen Adelsstand. Joseph von Miller starb am 11. Dezember 1834 in München. An seinem Geburtshaus in Walleshausen erinnert eine Gedenktafel an Dr. Joseph von Miller, der „einer der berühmtesten Rechtgelehrten seiner Zeit“ gewesen war. In seinem Vortrag zeigt Professor Dr. Kramer anhand des Lebenslaufs von Dr. Joseph von Miller den Umbruch in Bayern vom 18. zum 19. Jahrhundert auf.

19.30 Uhr im Pfarrsaal von Mariä Himmelfahrt, Landsberg, Ludwigstraße 167, Fußgängerzone

 

Dienstag, 10. März:

Vortrag Professor Dr. Wolfgang Czysz: „Cervisia – Römische Bierbrauer in Raetien“

Die römische Landwirtschaft war höchst effizient; zu den Funktionsgebäuden eines Gutshofs (villa rustica ), aber auch vieler Dörfer und Städte, gehören Darren, in denen Getreide geröstet, Flachs getrocknet und Fleisch oder Fisch geräuchert wurden. Das jedenfalls glaubten die Archäologen aus der Größe und Bauweise solcher Trockenkammern erschließen zu können. Bei jüngsten Ausgrabungen im Ries konnten archäobotanische Proben entnommen und untersucht werden. Sie zeigten, dass Darren auch den wichtigsten Rohstoff für die Bierbrauerei lieferten: das Malz. Untersucht man die Funktionsweise und Verbreitung der Darren in Raetien, kommt man zu interessanten Ergebnissen: offensichtlich hat das Bier nicht nur den trinkfreudigen Kelten und Germanen geschmeckt. Es hat vielmehr den teuren Weinkonsum der Römer in den Nordprovinzen seit dem Ende des 2. Jahrhunderts erheblich eingeschränkt. Auch wenn günstiger Importwein aus dem Moselgebiet bezogen werden konnte, wurde er auch von der Tagesration der Legionäre gestrichen und durch das billigere Bier ersetzt.

19.30 Uhr im Pfarrsaal von Mariä Himmelfahrt, Landsberg, Ludwigstraße 127, Fußgängerzone

 

Ostermontag, 13. April 2020:

Emmausgang mit Dr. Werner Fees-Buchecker: Von Untermühlhausen nach Geretshausen

Untermühlhausen: Die Pfarrkirche St. Benedikt mit schöner barocker Altarausstattung wurde aus einem spätgotischen Bau 1740 barock umgestaltet. Die Seitenaltäre und die Kanzel besitzen ältere barocke Figuren von Lorenz Luidl. Geretshausen: die barocke Pfarrkirche von 1682 ( Schiff ) und 1737 ( Chor ) wurde mehrfach umgestaltet und z.B. 1790/92 neu ausgestaltet. Sie enthält aus anderen Kirchen angekaufte Barockaltäre und eine Anzahl von wertvollen Barockfiguren.

Treffpunkt : 13.00 Uhr in Untermühlhausen an der Pfarrkirche. Der einfache Weg beträgt ca. 3,5 km. Bei der Anmeldung können Sie auch angeben, ob Sie eine Mitfahrgelegenheit wünschen. Hinterher Einkehr.

Anmeldung:  ab 22. Januar 2020 bei DERPART, Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per email: tickets@vivell.net

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seitenanfang